„Fahrstreifen“ im Sinne der StVO setzt keine Markierung voraus 26.10.2018

 

1.

Ob eine Straße in der gefahrenen Richtung ein- oder zweispurig ist, bemisst sich nicht daran, ob sich an der fraglichen Unfallstelle auf der Fahrbahn Leitlinien befinden oder nicht. Entscheidend ist vielmehr, dass dort zwei mehrspurige Kraftfahrzeuge nebeneinander fahren können.

 

2.

Kommt es in dieser Situation zu einer seitlichen Kollision zweier mehrspuriger Kraftfahrzeuge, findet auch § 7 V StVO, der die Verhaltensanforderungen bei einem Fahrstreifenwechsel regelt, unmittelbar Anwendung.

 

LG Hamburg, Beschluss vom 26.1.2018 – 323 S 61/16